Wer wir sind

guido-kroll

Dipl.-Ing. Guido Kroll

  • Geschäftsleitung
  • Sachverständiger für barrierefreies Bauen
  • AAL-Berater

 

Ich bin seit mehr als 10 Jahren Bauingenieur und habe in verschiedenen Architekturbüros gearbeitet. Stetige Weiterbildung und das erreichen von Zusatzqualifikationen haben mir zu dieser großen Bandbreite rund um das Thema Bau verholfen. Seit mehreren Jahren fokussiere ich mich auf barrierefreies Bauen. Hier ist mir besonders wichtig, die verschiedenen Einschränkungen unserer Kunden zu verstehen.

Ich bin zusammen mit meinen Eltern, Geschwistern und Großeltern in einem Haus aufgewachsen. Wir hatten schon immer eine kleine Landwirtschaft und so war gewährleistet, dass die Arbeit nie zu kurz kam. Die Zusammenarbeit mit meinem Großvater und meinem Vater hat die Einstellung zum Arbeiten deutlich geprägt. Der Leitspruch meines Vater ist: „Wenn du etwas machst, dann mach es sofort richtig“ und „Sei ehrlich und aufrichtig, nur so kommst du durchs Leben – alles andere holt dich wieder ein“.

Später ist mein Großvater an Krebs erkrankt und meine Mutter hat ihn selbstverständlich zu Hause gepflegt. Zwischenzeitlich haben wir sogar mit vier Generationen zusammen gelebt. Meine Großmutter hatte viel Freude daran, ihre Enkelkinder aufwachsen zu sehen. Gleichzeitig hatte sie mit den Problemen des Alters zu kämpfen – Sehbeeinträchtigung, Gehbehinderung, u.v.m.

Es hat noch einige Jahre gedauert, bis ich erkannt habe, dass die Verbesserung der Lebenssituation für Menschen mit Handicap meine berufliche Passion sein sollte. Ich freue mich jedes Mal, eine Wohnsituation verbessert und unserem Kunden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert zu haben.

 

michaela-kroll

Michaela Kroll

  • Büromanagement
  • Pflege-/Hilfsmittelberatung
  • Organisation

 

Als gelernte pharmazeutisch technische Assistentin stehe ich eng im Kontakt mit Menschen jeden Alters. Ich kenne die verschiedensten Bedürfnisse der Menschen resultierend aus Erkrankungen, höherem Alter oder der speziellen Lebenssituation – auch das Wohnumfeld betreffend. Jeder sollte sich wohlfühlen in seinem Zuhause um ein Maximum an Lebensqualität und Glück zu erfahren.

Ich habe schon immer im Mehrgenerationenhaushalt gelebt, das für einander Dasein ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich möchte dem zukünftigen Trend „Du bist allein – ab in´s Heim“ entgegen wirken und freue mich individuelle Wege mitentwickeln zu können, so dass jeder unserer Kunden so wohnen kann, wie er es für sich selbst bestimmt.

 

 

oliver-steinruecke

Oliver Steinrücke

  • Bauleitung
  • staatlich gepr. Techniker Hochbau
  • Brandschutzfachkraft (Abnahme Brandschott)
  • Fotografie

 

Ich war seit mehr als 15 Jahren als Fliesenleger im Bereich Schwimmbadtechnik tätig. Dabei habe ich die unterschiedlichen Facharbeiten in den verschiedensten Planungsphasen kennen lernen dürfen. Die daraus gewonnene Erfahrung kommt mir nach meiner Weiterbildung zum Hochbautechniker in der Bauleitung zugute.

Es bereitet mir Freude meinen Kunden helfen zu können, indem ich ihre Wohnsituation tatsächlich verbessern kann. Besonders bei individuellen Aufgaben kann ich meine Kreativität in der Umsetzung zusätzlich mit einbringen.

 

sabine-von-wasen

Dipl.-Ing. Architektin Sabine van Waasen

  • Fachkraft für barrierefreies Bauen
  • AAL-Beraterin
  • Pflegediensthelferin
  • Marketing

 

Nach dem Studium der Architektur an der Technischen Hochschule in Karlsruhe habe ich einige Jahre in einem Architekturbüro mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau gearbeitet. Die Vielseitigkeit meiner Ausbildungen von der Architektur über die Pflege zum Thema technische Assistenzsysteme qualifizieren mich für das Berufsfeld barrierefreies Bauen und ermöglichen eine fachübergreifende Herangehensweise an das Thema.

Als sich vor einigen Jahren die Frage nach der Versorgung meiner Eltern stellte, machte ich zuerst eine Qualifizierung zum „Ehrenamtlichen Seniorenbegleiter“ und danach eine Ausbildung zum „Pflegediensthelfer“. So wollte ich gerüstet sein, um gegebenenfalls eine Pflege in der Familie leisten zu können. Zwangsläufig ging damit einher, dass die damalige Wohnsituation auf den Prüfstand kam. Die Eltern wohnten weit weg und die Häuslichkeit war denkbar ungeeignet, da keineswegs barrierefrei. Viele Fragen zum Thema Wohnumfeldgestaltung kamen auf. So kam der Stein ins Rollen und ich begann mich immer intensiver mit dem Thema zu beschäftigen und mich stetig fortzubilden. Heute brenne ich dafür, anderen Menschen mit meinem Wissen zu helfen, selbstbestimmt im eigenen Heim leben zu können.